Jetzt im Januar und Februar ist nicht viel los in den Wäldern, was Pilze betrifft. Durch den Frost haben wir eine relativ trockene Luft, ebenso bei etwas höheren Temperaturen, sobald der Wind geht. Bei höherer Luftfeuchtigkeit kommen die Judasohren, Samtfußrüblinge und Austernpilze. Letztere sollten nicht mit dem bitteren Gelbstieligen Muschelseitling verwechselt werden.
Vereinzelt kommen jetzt auch schon Fichtenzapfenrüblinge.
Für Freunde von Porlingen, Rindenpilzen und Kernpilzen ist hingegen das ganze Jahr Saison.